Studserv.de
             Das Studentenportal
Net ABC | Internet Provider | Download Station | Gewinnspiele | Online Games
Net - ABC 
netlife
Samstag, 18. November 2017 Aktion: Gratis Mobiltelefon & 50 Freiminuten! 143 Studenten online  
  INDEX

 » Studium
 » Studentenleben
 » Campusbörse
 » Community
 » Karriere
 » Reisen
 » Netlife
    - Internet - abc
      - Suchhilfen
      - Sprache im Web
    - Internet Provider
    - Web Payment
    - Download Station
    - WWW News
    - Gewinnspiele
    - Online Games
    - LINKS
 » News
 » Nützliches

  Preisvergleich für Studenten
Ferien  Ferienzeit:     Jugendherbergen     Hotels    Mietwagen


[A]  [B]  [C]  [D]  [E]  [F]  [G]  [H]  [I]  [J]  [K]  [L]  [M]

[N]  [O]  [P]  [Q]  [R]  [S]  [T]  [U]  [V]  [W]  [X]  [Y]  [Z]
» 2 «
A
Account
Bedeutet soviel wie "Konto" aber auch Rechenschaftsbericht, Beschreibung. Es meint also sowohl eine Übersicht der vorgemerkten oder bestellten bei virtuellen Auktions- oder Versandhäusern als auch die der verschiedenen Ordner bei E-Mail-Anbietern. Gemeinsam haben diese Accounts, dass sie jeweils eine Übersicht der dem Kunden gebotenen Leistung darstellen. Meist lassen sich zudem die Benutzerdaten anzeigen: Adresse, alte Vorgänge, Zugangsdaten. Besonders in diesem Zusammenhang wird oft auch vom "Profil" gesprochen.
ARPAnet
Das Advanced Research Projects Agency Network ist ein Vorläufer des Internet, der bis 1990 dem Militär und wissenschaftlichen Forschungsstätten vorbehalten war. »»
ASCII
American Standard Code for Information Interchange. Die Zuordnung von 128 bzw. 256 Nummern zu bestimmten Ziffern, Buchstaben, Sonderzeichen und Kontrollcodes können Dokumente (insbesondere Textdateien) übertragen werden.
Attachment
ist die englische Bezeichnung für eine an eine E-Mail angehängte Datei. Hiermit werden Informationen übermiitelt, die nicht unmittelbar in der E-Mail selbst enthalten sein können bzw. sollen. Attachments können Bild- oder Tondatein, Diagramme oder Tabellen, Textdokumente sein.
Avatar
Die meist dreidimensionale Darstellung eines (ir-)realen Charakters. Der User kann in dieses Computer-Ich "hineinschlüpfen" und so mit einem virtuellen Körper chatten, shoppen, ...
B
Backbone
meint die nächste Hochgeschwindigkeitsstandleitung zwischen bem Client und dem angeählten Server.
Bluetooth
Diese Technik wurde für biilige Kurzstrecken-Funkverbindungen (bis max. 10m) zwischen Notebooks, Handys und anderen "Mobiles" entwickelt. Bluetooth-Geräte können sogar durch Mauern automatisch eine Netzwerkverbindung aufbauen.
Bookmark
ist das englische virtuelle Lesezeichen. Mit diesem Browser-Tool lassen sich häufig besuchte URL's oder auch kompliziertere Adressen von Unterseiten speichern. So erspart man sich neben der Tipperei auch das ewige Suchen ...
Browser
Mit Programmen wie dem Internet Explorer oder dem Netscape Navigator werden HTML-Seiten von einem Server abgegerufen.
C
Cache
Generell ein Zwischenspeicher um zu verhindern, dass sich wiederholende Daten nochmals vom Server geladen werden müssen. Nicht nur ein PC enthält zumindest den Prozessor-Cache, Browser und Provider nutzen ebenfalls Caches.
CD-Rom
Kurzform für "Compact Disc Read Only Memory". Dieses digitale Speichermedium dient der Wiedergabe von Bild-, Text- und Tondaten, ist jedoch nur als "Rewritable" wieder beschreibbar.
Chat
Engländer "chatten", wenn Sie plaudern. Schriftliche Koorrespondenz mit geringster Zeitverzögerung. Zwei oder mehr Chatter können einfach nur per Text kommunizieren oder sie unterhalten sich in einer Video- oder Audiokonferenz. Der größte Chatroom der Welt ist der IRC - Internet Relay Chat. Er beherbergt unzählige themen- und gruppenspezialisierte Chattrooms in nahezu allen Ländern und Städten der Welt. Sogar der Austausch von Datein ist möglich.
Client
Hard- und Softwarekombination, die Daten von einem Server abfragt. Neben demn Rechnern der Endverbraucher zählen auch weiterleitende Server zu den Clients.
Content
Englisch für Inhalte. Umfasst also Programme, Dienste bzw. Texte, Bilder, Daten einer Website.
Cookie
Manch besuchter Webserver hinterlässt auf dem Client (meist der Rechner des Surfers) eine Datei, die mit ihm Daten austauscht. Ein Cookie kann sich zum Beispiel Kundendaten merken, so dass bei einem erneuten Besuch der entsprechenden Seite keine Anmeldung mit Passwort mehr nötig wäre.
Vorsicht! Wenn Dritte Zugang zu eurem Rechner haben (Arbeit, Uni oder WG) sind eure Daten und Passwörter u.U. vor einem Mißbrauch nicht sicher! Also, lieber Cookies nicht akzeptieren, jede Anmeldung selbst vornehmen statt böse Erfahrungen zu machen.
D
Dark Sites
Durch Passwörter verschlüsselte Unterseiten einer Website. Sie werden im Besonderen von Firmen genutzt, um im Falle einer Krise (Bekanntgabe eines Umsatzverlustes, einer ökonomischen Katastrophe, eines Amtsrücktrittes) der Öffentlichkeit, d.h. der Presse, Informationen und Erklärungen bereitstellen zu können.
Domain
Der englische Begriff für Domäne bezieht sich auf die Gesamtheit der IP-Adressen eines Landes (Deutschland = .de) bzw. einer Regierung (.gov) oder einer ihrer Behörden, eines wissenschaftlichen Instituts (.edu), einer Firma (.com) oder kultureller Organisationen (.info, .net, .org, .tv). Es werden fortlaufend neue Endungen entwickelt. Die Domain ist die oberste Ebene (Top Level) einer Internetadresse oder URL: www.studserv.de
Mittlerweile büht jedoch der Handel mit Domain-Namen, so dass eine Zuordnung oftmals nur schwer möglich ist. "Dot.com"-Firmen sitzen eben nicht mehr nur in den USA und ".info"-Domains kann mittlerweile jeder mieten.
DVD
"Digital Versatile Disk" ist wie die CD ein universeller Datenträger für Audio, Video, Text und Computersoftware. Unterschied: höheres Speichervolumen (4,7 Gigabyte bis 17 Gigabyte).
DNS
Ein Domain Name Server, kurz Name Server, verwaltet Domainnamen und die dazugehörigen Zahlencodes der IP-Adressen. Gibt man einen Domainnamen (www.studserv.de) in einen Browser ein, so muss er zunächst bei einem DNS nach der IP fragen, bevor er sich mit dem Zielserver in Verbindung setzen kann.
Download
Das Herunterladen von Software (Spiele, Anwendungsprogramme) oder von Dokumenten (Bilder, Töne, Texte) aus dem Internet auf die Festplatte eines Rechners; dazu dienen FTP-Programme.
DSL
Digital Subscriber Line. Heute erlaubt die analoge Technik eine Übertragungsgeschwindigkeit von 56 kBit/s, ISDN-Technik sogar mindestens 64 kBit/s in einem Kanal bzw. 128 kBit/s bei "Kanalbündelung".
E
Einloggen
Das enlische "log in" bezeichnet das Verbinden - im engeren Sinne mit Eingabe eines Login-Namens (oder ID") und eines Passwortes - des eigenen Rechners mit einem Netzwerk wie z.Bsp. dem Internet. Zur Abmeldung dient das "log out" oder Ausloggen.
E-Mail
Eine electronic mail aus den USA wird hierzulande zu elektronischer Post. Ohne Modem oder ISDN-Karte und ohne Mail-Programme (Software: telnet, Outlook oder Web-Anbieter: aol.com bis web.de) gibt es jedoch keine E-Mail-Accounts. Passwortschutz und Funktionen wie "Auto Responder" - automatische Antwort bzw. Bestätigung -, Auslese unerwünschter Werbung - "Spamming" - oder "Weiterleiten" sind Standard. Mail-Adressen haben immer eine normierte Form: "name@domainname.domainkürze" (@ = "at"). Bei uns lautet eine Adresse: info@studserv.de.
F
FAQ
Die "Frequently Asked Questions" sollen entnervte und überlastete Systembetreuer vor einem Ansturm von Fragen schützen, die einfach beantwortet werden können. Also hat man sie schon einmal aufgeschrieben.

Unsere FAQ's sind dennoch kein Grund sich zu scheuen uns zu schreiben: webmaster@studserv.de
Firewall
Diese Netzwerkbarriere soll den unbefugten Zugriff z.Bsp. auf Firmen- oder Regierungsseiten verhindern. Leider wird oftmals dadurch auch der Ausgang nach "draussen" behindert.
Flatrate
Der Internetzugang ohne Begrenzung der Nutzungsdauer oder -häufigkeit zum Festpreis wird auch "Standleitung" genannt.
Freeware
Freie Ware: Software ohne Gebühren. Computer-, Software-Konzerne, Industriefirmen, Hochschulen oder auch Privatpersonen machen oftmals ihre Programmierungen der Öffentlichkeit zugänglich.
Es gibt nützliche, aber auch unbrauchbare Freeware! Demoversionen sollen zum Kauf anregen, bieten nicht unbedingt viel! Die Benutzung von Freeware geht mit der moralischen Verpflichtung einher diese nicht zu verkaufen oder in eigene Software einzubinden.
FTP
File Transfer Protocol. Protokoll zur Übertragung von Software. Textdateien werde meist in ASCII, ausführbare Programme binär übertragen.
G
Gopher
Ein textbasierter Vorläufer des Internet » »
H
Homepage
Die Hauptseite, zumeist also die Startseite einer WWW-Präsenz. Im weiteren Sinn wird oft die gesamte Website als "Homepage" bezeichnet.
Web Center Gif 468 ohne Logo
Host
Server mit einer eindeutig zugewiesenen IP-Adresse auf dem die Daten einer oder mehrerer Websites gespeichert und abrufbar sind.
HTML
Die Programmiersprache "Hypertext Markup Language" baut Dokumente wie diese Seite und ermöglicht Verknüpfungen zu anderen Seiten. Browser interpretieren dann die Programmierung und stellen den Quelltext optisch dar.
http://
Das Hypertext Transfer Protocol ermöglicht den Austausch von HTML-Dokumenten zwischen Clients und Server.
I
Internet
Als größtes internationales Datennetz verbindet es theoretisch alle Rechner, die seine Sprache sprechen, per TCP/IP (Transmission Control Protocol / Internet Protocol).
Der erste Vorläufer, das ARPAnet (Advanced Research Projects Agency Network): Das erst 1990 der Öffentlichkeit zugänglich gewordene Kommunikationsmittel war zuvor dem Militär und staatlichen Forschungsstätten vorbehalten. Es sollte als ein dezentrales Netzwerk vor allem angesichts der Gefahren des "Kalten Krieges" verhindern, das Kommunikation und Datenbewahrung mit einem Angriff zerstört wären. Sollte ein Teil des Netzwerkes ausfallen, funktionieren die verbleibenden Verbindungen weiterhin.
Der zweite Vorläufer, Gopher: Dieser Internet-Protokollstandard bot eine menüähnliche Darstellung von Verzeichnissen und Dateien, bilder und Graphiken oder Textformatierungen konnten jedoch noch nicht dargestellt werden.
Internet-Banking
Online-Bankgeschäfte als Teil des Home-Banking finden immer mehr Zuspruch. Neben den alten Großbanken haben sich mittlerweile sogar einige Direktbanken etablieren können. 24h 7 Tage in der Woche günstigern Service zu Hause überzeugt eben!
Internet-Shopping
Auswählen, Verfügbarkeit testen und Bestellen sind die Schlagworte des Online-Handels. Bücher, Kleidung und Reisen sind die Renner im Internet. Doch sogar Lebensmittel, Autos und Versicherungen können geordert werden.
IP-Adresse
Jeder an das Internet angeschlossene Rechner hat bzw. erhält mit der Einwahl eine IP-Adresse. Sie besteht aus vier je durch einen Punkt voneinander getrennte Zahlen. Zur einfacheren Anwendbarkeit wurde jedoch die Benutzung von URL's eingeführt.
J
JAVA
Diese plattformunabhängige Programmiersprache soll das Internet interaktiv machen. Java-Elemente (Applets) erlauben Interaktion mit Maus, Tastatur, Graphik und Sound.
JAVA Script
Darf nicht mit JAVA gleichgesetzt werden. Diese von Java unabhängige Scriptsprache kann sowohl kleine Programme in ein HTML-Dokument einbinden und damit die gesamte Seite steuern als auch Interaktion mit dem User ermöglichen.
L
Link
Verknüpfung zweier Dateien einer Website oder zweier Dateien verschiedener Websites. Texte, einzelne Wörter oder Bilder und graphiken können Hyperlinks tragen.
M
MP3
Dieses Verfahren zur qualitativen Komprimierung von Klangdateien erlaubt schnellen Transfer v on Musikstücken über das Internet. MP3's lassen sich zu Wave-Dateien umspeichern, mit denen Audio-CD's begrannt werden können.

Rechtslage: Die Geschichte der us-amerikanischen Musiktauschbörse "Napster" hat auch gezeigt, welche finanziellen Folgen die Musikpiraterie für die Musikbranche hat. In Deutschland dürfen deshalb copyright-geschützte MP3-Titel nur über die gebührenpfichtigen Dienstleister "MOD" und "AOD" heruntergeladen werden.
Von einer gekauften CD ein MP3 zu erstellen ist ebenso erlaubt wie es an Freunde zu verleihen. Das MP3 Dritten im Internet zur Verfügung zu stellen ist jedoch wiederum verboten.

» 2 «

  COMMUNITY
Login
Community Jetzt anmelden!
  UNSERE SPONSOREN
Freenet DSL Sonderaktion


Smap | Bookmarken | Link us | Newsl. | Kontakt | Impressum | Datenschutzerklärung | Werbung | Disclaimer | Partner

Mach Studserv.de zu Deiner Startseite!

Studentenportal für Studium und Karriere
© Studserv.de für Studenten & Studium 2000 - 2017 


Nutzungsbedingungen